Initiative i6996: piratische Sozialpolitik: "Pensionpolitik"
Letzter Entwurf vom 02.06.2017 um 08:12 Uhr · Quelltext

Vorbemerkung: Nachfolgendes ist durchaus ein gesellschaftlich- und gesellschaftspolitisch-relevantes Thema; man könnte auch von einer „realpolitischen sowie gesellschaftlicher Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit“ sprechen. Insbesondere im Hinblick auf die kommende Nationalratswahl, wäre dies eine Thematik, welche sowohl die Wahlberechtigten als auch die Menschen im Allgemeinen (also auch jene ohne Wahlrecht) im Alltag berührt.
 

Antrag:

Wir beschließen, dass nachfolgendes an geeigneter Stelle (Wirtschaft oder Soziales) ins Bundeswahlprogramm der PPö aufgenommen wird.

Pensionspolitik: Anrechnungszeiten:

Die Piratenpartei befürwortet jegliches politische- als auch sozialpartnerschaftliche Engagement betreffend einer „erleichterten Anrechnung von Versicherungszeiten für die Pension“ hinsichtlich folgender Tätigkeiten

  • ehrenamtliche (unentgeltliche) Mitwirkung in NPO´s und NGO´s,
  • ehrenamtliche (unentgeltliche) Mitarbeit in caritativen- und sozialen Einrichtungen,
  • Pflegebetreuungszeiten und Betreungszeiten von Familienangehörigen,
  • Kinderbetreuungszeiten (sofern die ggw. Regelungen verbesserungsbedürftig sind.)

Anmerkung: Ob dieser Programmpunkt, im Falle einer Annahme im Bereich Sozialen oder im Bereich Wirtschaft aufgenommen wird ist sekundär. Persönlich rate ich zum Bereich „Sozialen“ (piratische Sozialpolitik).

3 Diskussionsbeiträge
  • Desertrold: Die Frist für Anträge an die BGV ist am 27.05. abgelaufen.
    • Alexis:

      Klarstellung: bist heute 23.06.2017 habe ich keinerlei Informationen durch die Zuständigen Organe (Gremien) erhalten!!!!!! Zufall?

      Tja, dann betrachte diese Init halt als einen Antrag für die nachfolgende BGV; und solange diese Init nicht beschlossen wurde, verzichtet bei einem etwaigen Wahlkampf im Zuge der NRW2017 auf diese Thematik und überlässt diese anderen Parteien, welche diese "fristgerecht" in ihr jeweiliges Parteiprogramm aufgenommen haben!